Bitte Seite wählen!
Tolle Typen für ein starke Team gesucht!

Die Ausbildung zur/zum Pflegefachfrau/Pflegefachmann (ab 1.9.2020) (m/w/d)

Die neue Pflegeausbildung ab 2020

Ab Januar 2020 löst die Ausbildung zum/r Pflegefachmann/-frau die bisherigen Ausbildungen zur/zum Altenpfleger/in, Gesundheits- und Krankenpfleger/in und Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in ab. Es entsteht damit ein neuer Pflegeberuf, der eine qualitativ hochwertige Ausbildung anbietet und den aktuellen und zukünftigen Entwicklungen in Gesellschaft und Gesundheitswesen Rechnung trägt. Erstmals werden beruflich Pflegenden vorbehaltene Tätigkeiten zugesprochen. Das bedeutet, dass bestimmte pflegerische Tätigkeiten nur noch von dreijährig examinierten Pflegefachkräften durchgeführt werden dürfen und diese im Rahmen der vorbehaltenen Tätigkeiten über einen umfangreichen Entscheidungsspielraum verfügen sowie Kompetenzen zugesprochen werden. Hierdurch wird pflegerisches Handeln nicht nur attraktiver sondern auch professioneller. Pflegefachmänner und -frauen agieren auf Augenhöhe mit den anderen Berufen im Gesundheitswesen.

Pfegefachfrau/-mann-Clip

Ausbildung

Die Ausbildung und der Pflegeberuf werden attraktiver

Dies wird u.a. möglich durch:

  • eine bessere Anleitung und Begleitung der Auszubildenden in der Praxis und der Berufsfachschule,
  • die an uns als Schule und die praktischen Ausbildungsbetriebe gestellten, hohen Qualitätsanforderungen,
  • eine bewusst wohnortnahes Ausbildungs- und Beschäftigungsangebot,
  • die EU-weite Anerkennung des Berufsabschlusses mit zahlreichen Einsatz- und Aufstiegsmöglichkeiten in allen Bereichen der Pflege,
  • sowie einer angemessenen Ausbildungsvergütung.

 

Was bedeutet "generalistische Pflegeausbildung"?

Durch die generalisierte Ausbildung werden die bisherigen Pflegeberufe zu einem neuen, gemeinsamen Berufsbild Pflege zusammengeführt. Sie befähigt die Auszubildenden zur Pflege von Menschen aller Altersstufen in allen Versorgungsbereichen. Damit stehen den Absolventen viele Einsatz- und Entwicklungsmöglichkeiten offen. Mit ihr eröffnet sich der Zugang in alle Tätigkeitsfelder der Pflege: von der Akutpflege über den ambulanten Bereich bis zur Langzeitpflege. So wird den Pflegefachfrauen un -männern ermöglicht, ihre Berufstätigkeit noch besser an ihre eigene persönliche Entwicklung und Lebenssituation anzupassen.

 

Ausbildungsbeginn

  • 01.09.2020
  • ab 2021: 2 x im Kalenderjahr, jeweils zum 01. April und zum 01. September

 

Ausbildungsverlauf

Die Ausbildung dauert drei Jahre und umfasst 2.100 Stunden theoretische und fachpraktische Unterrichtsblöcke in unserer Berufsfachschule sowie 2.500 Stunden praktische Ausbildung in

  • der allgemeinen Akutpflege in stationären Einrichtungen und
  • der allgemeinen Langzeitpflege in stationären Einrichtungen und
  • der allgemeinen ambulanten Akut- und Langzeitpflege
  • sowie in weiteren Einsatzgebieten, z.B. pädiatrische Versorgung und psychiatrische Versorgung

Der ständige Kontakt zwischen den praktischen Ausbildungsstätten und unserer Berufsfachschule mit ihren beiden Standorten in Haßfurt und Schweinfurt garantiert eine bestmögliche praktische Ausbildung.

 

Die Probezeit beträgt sechs Monate.

 

Ausbildungsvergütung: Nach Tarifvertrag TVöD – Allgemeiner Teil Pflege

  • 1. Jahr:   1140,69 €
  • 2. Jahr:   1207,07 €
  • 3. Jahr:   1303,38 €
  • Prämie bei erfolgreichem Abschluss der Ausbildung

Zusätzlich erhalten unsere Auszubildenden

  • vermögenswirksame Leistungen
  • Zulagen für Schicht- und Wochenendarbeit
  • kostenlose Berufskleidung
  • vergünstigte, abwechslungsreiche Verpflegung in der Betriebscafeteria
  • und weitere attraktive Angebote, wie Mitarbeiterrabatte und vieles mehr

                                                         

Den Abschluss der Ausbildung bildet das staatliche Examen mit:

  • schriftlicher, praktischer und mündlicher Prüfung

 

Die neue Pflegeausbildung und das Pflegeberufegesetz

  • Weitere Informationen erhalten Sie in diesem Videoclip des Bundesministeriums für Gesundheit 

Wir stellen uns vor